Beziehungen – glücklich als Paar

Beziehung!

Die moderne Gesellschaft und vor allem die Beziehung zwischen Mann und Frau sind stark geprägt von dem Rollenbild der monogamen Paarbeziehung. Bei dieser finden sich zwei Menschen auf geistiger, emotionaler und körperlicher Ebene. Dabei verschmelzen, bis zu einem gewissen Grad, zu einer wundervollen Einheit. Im Endeffekt führt eine Beziehung im Optimalfall zu einer Ehe. Sie sollte dann den Bund zweier Menschen auf Lebenszeit darstellt. Manche Menschen behaupten sie seien nicht für so etwas „wie eine Beziehung“ geschaffen. Aber eigentlich ist niemand gerne allein. Der einzige Punkt, für diese Menschen, ist: Sie haben noch nicht den richtigen Partner für sich gefunden. Der Mensch, der berührt ohne anzufassen. In diesem Moment wäre das nicht mehr ihre Meinung.

Sich verlieben

Die meisten Menschen kennen es: Man lernt ganz unverhofft, oder auch durch das Dating, einen neuen Menschen kennen. Redet mit ihm, lernt ihn kennen und schneller, als man sich versieht, hat man sich schon in ihn verliebt. Nun kann man sich nichts schöneres mehr vorstellen, als mit dieser Person möglichst viel Zeit zu verbringen. Man möchte ihm / ihr möglichst oft nahe sein. Nun spricht hier der Volksmund von der so genannten rosa-roten Brille. Nach einiger Zeit des intensiven Treffens, Kennenlernens und Erlebens wird oft klar, ob diese Beziehung eine Zukunft hat oder nicht. Viel Zweisamkeit führt unweigerlich dazu, dass man sein Gegenüber besser oder schon gut kennen gelernt hat. Im günstigsten Fall wird von beiden Seiten festgestellt, dass man sich nicht nur kennen, sondern auch lieben gelernt hat. Nun einigt man sich darauf,  zusammen zu bleiben, sich gegenseitig als Beziehungspartner zu respektieren und zu wünschen und auch bereit ist eine gewisse Treue dem anderen entgegen zu bringen.

Treue

Da die Beziehungen in den meisten Fällen monogam sind, muss man sich auf einen einheitlichen Treuebegriff einigen. Es muß sicher gestellt werden, dass keiner verletzt wird. Vielleicht weil ein Partner zu weit geht, ohne es zu wissen. Was hier angemessen ist, vermag man nicht allgemein zu sagen, denn für manche Personen beginnt das Fremdgehen schon beim Chatten mit anderen weiblichen oder männlichen Personen. Für andere sind Küsse noch entschuldbar. All das ist alles sehr individuell, sodass nur die einzelnen Paare selbst, für sich, ihre eigenen Grenzen stecken können.

Gemeinsame Zukunft

Wenn man sich in einer glücklichen Beziehung befindet, dann träumt man oft von einer gemeinsamen Zukunft und malt sich aus, wie man diese denn wohl gestalten könnte. Dabei muss man aber neben dem kurzfristigen Denken auch langfristig klar werden, ob man den geeigneten Partner zum alt werden gefunden hat.

Ja, ich möchte zum Beziehungsexperten werden!

In nur 33 Tagen werden Sie mit dem Online-Kurs zum Experten für Beziehungen. Erhalten ist im Paket: 33 Videos, 33 MP3-Downloads, 33 Arbeitsblätter und 4 LoveWave Videos mit Andrea Lindau.

Kurzfristig

Kurzfristig betrachtet gestaltet sich das Ganze meist relativ einfach, da man ja offenbar dieselben Interessen pflegt und sich gut versteht. Kleinere Streits sind auch keine Seltenheit, aber die bewältigt man mit der Zeit meist gemeinsam und souverän.

Langfristig

Auf lange Sicht gesehen, kann es aber in nicht allzu seltenen Fällen, zu großen Abweichungen zwischen den Vorstellungen der Partner kommen. Denn dann stellen sich die wichtigen Fragen im Leben: Wie viele Kinder möchte ich haben? Wo möchte ich wohnen? Wie möchte ich mein Leben gestalten und so weiter. Dort muss man sich gemeinsam einigen, wenn es auf Dauer wirklich funktionieren soll. Das Geheimsis ist, Kompromisse ja!!! Auf beiden Seiten ein „Muss!“ Seine Persönlichkeit aufgeben „Nein!“ Einen gemeinsamen Weg mit zwei Persönlichkeiten!!! Daraus kann eine wunderbare Geschichte des Lebens werden.

Die Beziehung vertiefen

Es gibt immer die Möglichkeit die eigene Beziehung zu vertiefen. Was hierfür unbedingt notwendig ist, ist Zeit. Man muss sich Zeit für den Partner nehmen und gemeinsame Erlebnisse schaffen, die verbinden. Manchmal reicht es auch schon, einfach ein nettes Essen zu kochen, dieses gemeinsam zu genießen und anschließend tiefe Gespräche bei einem guten Glas Wein zu führen. Auch das Interesse an dem Anderen, sollte nicht verloren gehen. Nur so fühlt man sich, als Person, auch gesehen und wahrgenommen.